• Mara

Weniger Müll und nachhaltigere Alternativen in der Küche - 5 einfache Schritte

Aktualisiert: 4. Aug 2019





Die Küchenrolle

Mal ganz ehrlich - wie oft wischt man mit der frischen Küchenrolle irgendwo drüber, trocknet eine Pfanne ab oder entfernt nur kurz Spritzer? Jedes Mal wird hierfür ein neues Stück Papier verwendet. Hierfür gibt es verschiedene Lösungsansätze:

Einfach ein wieder verwendbares Tuch nehmen, welches man z.B. auch zum Abspülen bzw. Abtrocknen verwendet. Dieses kann einfach gewaschen und wieder verwendet werden.

Für eine Küchenrolle aus Stoff o.ä. gibt es entweder DIY Möglichkeiten oder bei diversen Shops fertige Alternativen. Funktioniert wie eine Küchenrolle, nur ist das Ganze nach dem Waschen wiederverwendbar .

Falls es doch eine einmalige Benutzung sein muss (bei Fettverschmutzung etc.): Küchenrolle aus bereits recyceltem Papier. Hierbei auf die Kennzeichnung mit dem blauen Engel achten(hier gibt es eine Liste)! Es gibt sie zudem mit kleineren abreißbaren Blättern, somit nimmt man pro Gebrauch nur die Hälfte von dem, was man sonst verwenden würde.


Spüllappen/ Schwamm/ Bürste

Auch hier denkt man vermutlich nicht direkt drüber nach. Doch wenn unsere Kleidung beim Waschen Mikroplastik verliert, tun das vermutlich auch andere Produkte aus Plastik, mit denen wir unter Wasser Reibung erzeugen. Die meisten Standard Schwämme, Lappen sowie Bürsten sind aus 100% Plastik. Doch inzwischen gibt es Produkte aus Zellulose, bzw. Holz oder Edelstahl, welche biologisch abbaubar sind und keine Plastikpartikel verlieren.

Zu finden z.B. Bei Waschbär, Avocadostore, etc.

Spülmaschinen Tabs

Wer sich mit dem Thema Zero Waste beschäftigt, weiß: Man kann alles, auch Spülmaschinen Tabs, selber machen. Da ich allerdings keine Aussage darüber treffen kann, ob dies in irgendeiner Weise schädlich für die Spülmaschine ist, bleibe ich bisher lieber bei Tabs, die es speziell zu kaufen gibt. Doch auch hier kann man sehr einfach auf etwas Verpackung verzichten. Es gibt von zahlreichen Herstellern unverpackte Tabs, welche sehr viel weniger Müll produzieren. Am besten achtet man natürlich noch darauf, dass keine toxischen Inhaltsstoffe enthalten sind und die Verpackung ebenfalls recycelbar ist. Diese gibt es z.B. bei DM.

Backpapier

Man kann natürlich alles einfach so auf den Rost oder die Backpfanne legen, doch das wäre auf Dauer doch recht umständlich zu reinigen. Sehr einfach zu verwenden ist eine wiederverwendbare Backmatte aus z.B. Silikon (hierbei darauf achten, dass es hochwertiges, schadstofffreies Silikon ist). Diese wird wie herkömmliches Backpapier verwendet, hinterher einfach abwaschen und fertig. Super für Kuchen, Plätzchen, Aufwärmen von Essen etc.. Gibt es z.B. bei Tupperware.

Also - beim nächsten Einkauf einfach mal darauf achten und nur mit einem einzelnen Handgriff viel verändern.


xoxo,

Mara


Alle Inhalte ohne Gewähr - diese basieren auf meinen Empfindungen, Erfahrungen und Gedanken.

Werbung da Markennennung - unbezahlt.





0 Ansichten

SUBSCRIBE VIA EMAIL

© 2020 by Mara Munzinger.